Tibet Terrier
 

Tiere haben schon immer mein Interesse geweckt. Da ich bei den Eltern dabei unterstützt wurde, hatte sich bald ein kleiner Zoo mit Meerschweinchen, Goldhamstern, Mäusen und Vögeln angesammelt.

Allerdings hörte die Geduld auf, als meine weißen Ratten sich auf 50 Tiere vermehrt hatten. Den 1. Hund durfte ich mir dann im Kompromiss  mit der Verringerung dieses „Zoos“ anschaffen, einen Deutschen Schäferhund ohne Ahnentafel, der dann prompt nur so groß wie ein Tibet Terrier wurde. Gezüchtet mit Papieren habe ich dann Collies, Shelties und Skyterrier. Tibet Terrier haben mich schon immer interessiert. In der DDR gab es nur 2 größere Züchter für diese Rasse. Ein Welpe war sehr schwer zu bekommen. 1984 erhielt ich dann nach langem Warten eine  Tibet Terrierhündin. 1984 fiel dann auch mein 1. Tibet Terrierwurf unter dem Zwingernamen „Canis familaris“. Seitdem bin ich dieser Rasse treu geblieben. 1990 wurde meine Zuchtstätte unter dem Namen „Dendrobates´“ international geschützt.

Heute bin ich Mitglied im VDH / KTR, dem größten Verein für Tibet Terrier, der als Einzigster alle tibetischen Rassen betreut. Im Jahr 1997 sind wir von einer Mietwohnung in ein eigenes Haus mit Grundstück umgezogen, um noch bessere Bedingungen für die Hobbyzucht zu erreichen. Ich habe 2 – 3 Würfe im Jahr, die so verteilt werden, dass alle Welpen ausreichend für ihr späteres Leben vorbereitet werden können. Das heißt, unsere Welpen wachsen im Zimmer , Auslauf und Garten auf, lernen die Geräusche im Haushalt kennen, haben viel Kontakt zu Menschen, da bei jedem Wurf auch Freunde , Nachbarn und Bekannte die Welpen besuchen kommen.

Durch internationale Beziehungen stammen meine Hunde heute aus deutschen, finnischen, dänischen, tschechischen, slovakischen , ungarischen und englischen Blutlinien.

letzte Aktualisierung 23.11.2017